FSC Möve Obernau

Ausbildungsbericht 2006


 Das Jahr 2006 verging wieder wie im Flug.
 Der Winter läßt zwar auf sich warten, aber hoffen wir mal, dass er vor dem Beginn der Saison 2007 vorbei ist!

 Auch 2006 wurde am Obernauer Flugplatz intensiv Schulung betrieben.
 Das Wetter war besser als im Jahr 2005 und wurde optimal für die Schulung genutzt.
 Derzeit zählt unser Verein 22 Flugschüler, womit wir wohl immer noch zur Spitze Deutschlands gehören.
 Wir hoffen, dass dies so bleibt und der Schulungsbetrieb weiterhin von allen Vereinsmitgliedern tatkräftig unterstützt wird.
 Sei es von den Fluglehrern, den Flugleitern und Windenfahrern und allen, die beim Zustandekommen des Flugbetriebes anpacken.

 Wie jedes Jahr begann die Ausbildung mit dem obligatorischen BZF - Unterricht durch Dieter Steffen.
 In zahlreichen Unterrichtseinheiten brachte Dieter den Schülern

   Jonas Braun, Adrian Kirchner, Steffen Marks, Max Sauer und Heiko Wenz

 die Vielzahl von Sprechgruppen und das Verhalten in An- und Abflügen an kontrollierten Flugplätzen näher.
 Alle Schüler haben die Prüfung mit Bravour bestanden. Herzlichen Glückwunsch.

 Nachdem die Theorie soweit abgeschlossen war, wurde unter anderem auch noch geflogen.
 Einige Flugschüler absolvierten ihren ersten Alleinflug.
 Herzlichen Glückwunsch an 

   Adrian Kirchner, Max Sauer, Paul Gehrig, Maximilian Günther und Steffen Marks.

 
Die Sensibilität für die Thermik wurde den Alleinfliegern
 mit dem „Klaps auf den Hintern“ verliehen.
 Hier leben so manche Vereinsmitglieder anscheinend ihre sadistische Ader aus!;-)
 Danach mußten die „frischgebackenen“ Alleinflieger. wie so üblich,
 einige Späßchen über sich ergehen lassen.

 
 Unser diesjähriges Pfingstlager führte uns diesmal pünktlich zur Fußball Weltmeisterschaft nach Thannhausen.
 Das Fluglager erfreute sich wieder großer Beliebtheit, was man an den Teilnehmerzahlen festmachen kann.
 Zwischenzeitlich wurde der Flugplatz von 25 - 30 Obernauern „unsicher“ gemacht.
 Zusätzlich bekamen wir noch öfter Besuch von Obernauern Motorseglern, die dieses Ereignis auch mal für einen Tag genießen wollten.
 Die Jüngeren, sowie auch manche „Ältere“ erfreuten sich an den umgebauten Käfern als Rückholfahrzeuge.
 Manche wollten gar nicht mehr in die Flugzeuge steigen, sondern nur noch Seile holen fahren.

 Ganz anders war es bei Heiko. Er machte seinen ersten Segelflugstart auf dem Segelfluggelände von Thannhausen.
 Sichtlich geschafft stieg er nach seinem ersten Start (1 Stunde) aus der Ka 2 aus und brauchte erst einmal Zeit für sich,
 um all die Ereignisse, die in dieser Stunde auf ihn wirkten, zu verdauen.
 In den kommenden Tagen war er kaum mehr aus dem Flugzeug zu bewegen. Weiter so Heiko.
 Nebenbei hatte er noch die Aufgabe des internen Kassiers, was natürlich auch mit Stress verbunden war!;-)

 Das Wetter war die ganze Zeit einfach perfekt. Manchmal sogar etwas zu heiß.
 Aber diesem Problem konnte mit den umliegenden Baggerseen Abhilfe geschafft werden.
 Hier entwickelten sich so manche zur Wasserratte.
 Auch Herbert, unser frischgebackener Ausbildungsleiter, hatte fast täglich bei seinen abendlichen Tauchgängen Spaß.

 Jeden Abend wurde ein gemeinsames Essen mit den Thannhäusern arrangiert.
 Das Fluglager klang schließlich bei einem sehr schönen Grillabend vor dem Clubheim in toller Atmosphäre aus.

 Wir waren uns alle einig: Nächstes Jahr wird es wieder ein Fluglager geben!

 Vielen Dank an alle, die dieses Fluglager möglich gemacht haben. Besonderer Dank an alle Fluglehrer.
 Natürlich gebührt der größte Dank den Thannhäusern, die es eine Woche mit uns „ausgehalten“ haben.

 Insgesamt wurden in der letzten Saison 753 Schulungsstarts (und auch Landungen!;-) ) durchgeführt.
 Das waren fast 200 Schulungsstarts mehr als im Jahr zuvor.
 Davon wurden 599 Starts im Segelflug und 154 Schulungsstarts auf dem Motorsegler gemacht.
 Am beliebtesten war wieder mal unsere ASK 13 mit 269 Starts. Dicht gefolgt von der Ka 2 mit 148 Starts.
 Unsere Ka 8 war der am meisten geflogene Schulungseinsitzer mit 82 Starts.
 Die Ka 6 wurde 41 mal durch den Obernauer Himmel bewegt.
 Zur Umschulung von Holz auf Kunststoff wurde der Twin 59 mal eingesetzt.

 Die Schulungsflugzeuge wurden knapp 150 Stunden durch die Luft bewegt.
 Das war eine beträchtliche Steigerung zum Vorjahr.
 Hoffen wir, diese Statistik in der kommenden Saison nochmals steigern zu können!

 Theorieprüfungen wurden dieses Jahr auch abgelegt.
 Hierzu herzlichen Glückwunsch an

   Jaqueline Jagdberg, Soheijl Rodgeryan, Hans Wenzel und seit erst zwei Wochen hält auch Heiko Wenz

 
die erfolgreiche Theorieprüfung in seinen Händen.

 Soheijl, Hans und Jaqueline legten gleich noch zur bestandenen Theorie mit iIhren 50 km bzw. 100 km Flügen nach!
 Somit stand der praktischen Prüfung nichts mehr im Weg. Diese wurden auch alle erfolgreich absolviert.
 Herzlichen Glückwunsch und viele schöne, unfallfreie Flüge!

 Nach dem alljährlichen Fest, das dieses Jahr leider ziemlich verregnet war, setzten die Schüler alles daran,
 die schönen Tage danach fliegerisch zu nutzen. Großes Lob an die engagierten Schüler.
 Hier muss man ein großes Dankeschön an Dieter Steffen aussprechen,
 der sehr oft seine Zeit opferte, um den Flugschülern auch den Flugbetrieb unter der Woche zu ermöglichen.

 Neue Windenfahrer gibt es auch: Toni Stahl, Paul Gehrig und Jonas Braun stehen bereit, um unsere Segelflieger
 sicher in die Luft zu bekommen!

 Mitte Oktober begann die Werkstattsaison.
 Diesen Winter wird als „Großprojekt“ der ASK 13 Rumpf überholt.
 Vielen Dank an alle, die sich hierbei beteiligen.

 Mitte November wurde wieder ein Theorielehrgang in Würzburg durchgeführt.
 
 Es waren nahezu alle Flugschüler dabei. Von Freitag bis Sonntagabend bestimmten Navigation, Luftrecht, Technik, Meteorologie,
 Verhalten in besonderen Fällen und Human Factors den Tagesablauf der Schüler und der Lehrer.
 Der Lehrgang war aber nicht nur nützlich für die Flugschüler.
 Auch jeder Fluglehrer konnte aus dem Unterricht der anderen Neuerungen herausziehen, oder seine Kenntnisse auffrischen.
 Am Sonntag schaute Lothar vorbei und brachte sich sehr gut mit eigenen Erfahrungen ein.
 Auch er konnte, gerade sehr viel im Bezug auf Lufträume, aus dem Lehrgang ziehen,
 was er uns im abschließenden Feedbackgespräch wissen ließ.

 Der Theorielehrgang erhielt durchwegs positive Kritiken von Schüler- und Lehrerseite.
 Wenn die Bereitschaft und Zeit dafür vorhanden ist, wird ein solcher Lehrgang im Februar oder März 2007 nochmals durchgeführt.
 Als Austragungsort ist an die Rhön gedacht, mit Werksbesichtigung bei Schleicher Flugzeugbau!
 Hierzu wird aber rechtzeitig ein Aushang am schwarzen (braunen) Brett gemacht.

 Dank gebührt an dieser Stelle den Fluglehrern, die sehr viel Zeit geopfert haben, um den Unterricht weiter zu verbessern
 und das Lernen für die Schüler möglichst einfach zu gestalten.

 Zwei Wochen nach dem Lehrgang wagte sich Heiko Wenz als Einzelkämpfer nach Nürnberg zur Theorieprüfung.
 Beim ersten Versuch hatte er leider Pech in Navigation. Eine Frage zu viel falsch!
 („Manche behaupten auch eine Frage zu wenig richtig.“;-))
 Aber ganz souverän meisterte er Navigation eine Woche später. Herzlichen Glückwunsch hierzu an Heiko.

 Im Dezember begann unter der Leitung von Dieter Steffen ein neuer BZF - Lehrgang für unsere neuen Schüler.
 Dieter wird den Schülern wieder alles notwendige zum Flugfunk vermitteln.
 Ein Prüfungstermin steht auch schon fest. Für alle Teilnehmer an dieser Stelle gutes Gelingen!
 Dieter bekommt rege Unterstützung von Max Sauer,
 der sich sehr gut mit seinen Erfahrungen aus seiner im letzten Jahr absolvierten BZF-Prüfung einbringen kann. Vielen Dank.

 Zum Ende noch ein großes Dankeschön an alle Fluglehrer, Herbert Kratzel, Dieter Steffen, Herbert Kipka, Marc Schlürmann,
 Thomas Krausert, Klaus Schickling, Manfred Steffen, Karlheinz Paulus, Rolf Kluge und Christoph Zahn.

 Allen Vereinsmitgliedern wünschen wir eine tolle Saison 2007 mit vielen schönen,
 unfallfreien Flügen und ein tolles Ausbildungsjahr.

 Euer Christoph