FSC Möve Obernau

Ausbildungsbericht 2009

Das Jahr 2009 verging wahrscheinlich nicht nur für mich wie im Flug.

Nachdem die Weihnachtsfeiertage gut überstanden sind und hoffentlich alle gut ins neue Jahr gerutscht sind,
blicken wir ein wenig auf die vergangene Saison.

Auch 2009 wurde wieder intensiv Schulung am Obernauer Flugplatz betrieben,
obwohl sich das Wetter nicht immer von seiner besten Seite zeigte. Derzeit zählt unser Verein 17 Flugschüler,
womit wir wohl immer noch zur Spitze Deutschlands gehören.
Wir hoffen, dass wir auch dieses Jahr wieder viele neue Flugschüler rekrutieren können, nicht,
dass wir Fluglehrer arbeitslos werden und am Ende alleine Fliegen müssen! ;-)
Wir hoffen, dass die praktische Ausbildung am Flugplatz weiter so tatkräftig von allen Mitgliedern unterstützt wird,
sei es von den Fluglehrern, Windenfahrern, Flugleitern und jedem einzelnen Mitglied,
das zum Zustandekommen des Flugbetriebes beiträgt.

Die BZF Prüfung konnte dank einiger Unterrichtseinheiten
von Marc Schlürmann erfolgreich
von Mert Yildiz und Michael Harink abgelegt werden.

Der weitere Theorieunterricht wurde verteilt
auf mehrere Samstage am Flugplatz
und im alten Rathaus in Obernau
von unseren Fluglehrern abgehalten.

Der Unterricht gliederte sich wieder in die 7 Prüfungsfächer
Navigation, Luftrecht, Meteorologie, Technik, Verhalten in
besonderen Fällen, Aerodynamik und Human Factors.

Über das Jahr verteilt kamen auch wieder einige Schüler in den Genuss des ersten Alleinfluges.
Hierzu zählen Christopher Sapp und Mert Yildiz (dieses Jahr geht’s natürlich für Alle wieder doppelsitzig los! ;-) )

Die Sensibilität für die Thermik wurde den Alleinfliegern mit dem „Klaps auf den Hintern“ verliehen.
Hier leben so manche Vereinsmitglieder anscheinend ihre sadistische Ader aus!;-)

Nach den ersten Alleinflügen erlaubten sich, wie so üblich, die Vereinsmitglieder am Abend so einige Späßjen
mit den „frischgebackenen“ Alleinfliegern.

Wie jedes Jahr wurde wieder ein Pfingstlager durchgeführt. Dieses Jahr sind wir nicht weggefahren,
sondern haben das Fluglager bei uns am Platz druchgeführt.
Dies war eine sehr gelungene Woche mit viel Spaß am Fliegen
und diversen Lagerfeuern am Abend. Es wurde viel geschult,
und auch die „arbeitende Bevölkerung“ freute sich,
dass abends beim Feierabendbier einiges am Flugplatz los war.
Das abendliche Zusammensitzen am Feuer erfreute sich
sehr großer Beliebtheit.
Hier stellte der eine oder andere seine musikalische Klasse unter Beweis.
Am Ende war man sich einig, dass es einen solchen Event
in 2010 wieder geben muss.
Die Liste zum Eintragen für das Fluglager 2010 hängt bereits
im Clubheim aus.


Nun aber zur Statistik:
Insgesamt wurden in der letzten Saison 485 Schulungsstarts (und auch Landungen!;-) ) durchgeführt.
Das ist ein Rückgang von ca. 100 Starts im Vergleich zum Vorjahr,
was wohl auf die etwas gesunkene Schülerzahl zurückzuführen ist. Davon wurden alleine 398 Starts im Segelflug und 87 Schulungsstarts auf dem Motorsegler gemacht.
Die ASK 13 hatte dieses Jahr die meisten Starts, dicht gefolgt von der „guten“ Ka 2.
Unsere Ka 8 war der am meisten geflogene Schulungseinsitzer.
Auch die Ka6 wurde im Vergleich zum Vorjahr wieder öfter indie Luft bewegt.
Umschulung von Holz auf Kunststoff fand wieder auf dem Twin statt.

Nach erfolgreichem 50 km Flügen legten
   Amelie Schuck und David Kiesgen
die praktische Prüfung zum Erwerb der Segelfluglizenz ab. Herzlichen Glückwunsch Euch Beiden und viele tolle Flüge.

Nachdem das alljährliche Fest, das dieses Jahr, wie Ihr selbst erlebt habt, ein großer Erfolg war, vorüber war,
setzten die Schüler alles daran auch die schönen Tage danach fliegerisch zu nutzen. Großes Lob an die engagierten Schüler.

Zum Ende noch ein großes Dankeschön an alle Fluglehrer,
   Marc Schlürmann, der mit 104 die meisten Schulungsstarts hat, Thomas Krausert, Michael Bitzer, Herbert Kratzel,
   Klaus Schickling, Manfred Steffen, Dieter Steffen und Herbert Kipka.

Allen Vereinsmitgliedern wünsche ich eine tolle Saison 2010 mit vielen schönen, unfallfreien Flügen und ein tolles Ausbildungsjahr.


Euer

Christoph