FSC Möve Obernau

Von oben ist alles so klein

 Strahlende Gesichter beim Kindertag des FSC Möve Obernau

 Am Donnerstag war es mit der Ruhe auf dem Fluggelände im Obernauer Altenbachtal vorbei.
 Lärmend und lachend eroberte eine Horde Kinder und Jugendlicher das Domizil des FSC Möve Obernau.
 Während einige Kinder sofort aus dem Stadtbus auf die bereit stehenden Flugzeuge zu rannten,
 um ja der oder die erste in der Luft zu sein, stürmten andere die Kempf - Hüpfburg oder an Tischtennisplatten oder Tischfußball.
 Es war Kindertag.

 Es ist schon jahrzehntelange Tradition, dass einmal im Jahr die Kinder des Städtischen Kinderheimes Aschaffenburg
 zu einem fröhlichen Nachmittag nach Obernau eingeladen werden. Wie immer hatten sich die Segelflieger auch in diesem Jahr
 viel Mühe gegeben. Drei doppelsitzige Segelflugzeuge und zwei Motorsegler standen bereit, um jedes der Kinder
 mindestens einmal zu einem Rundflug mitzunehmen. Die Wartezeit wurde mit vielen Spielmöglichkeiten
 und einer großen Kuchentheke überbrückt. Am Nachmittag begannen sich dann die leckeren Grillhähnchen zu drehen,
 die nach dem Flugbetrieb mit großem Hunger verspeist wurden.

 "Die Kinder freuen sich jedes mal schon wochenlang auf diesen Nachmittag," erzählte Bruno Hein,
 Leiter des Städtischen Kinderheimes, "glücklicherweise hat das Wetter ja auch dieses Mal wieder gut mitgespielt."

 Unter den Kindern gibt es einige, die bereits auf eine stolze Flugerfahrung mit den Obernauer Möven zurückblicken können.
 So sind schon richtige kleine Piloten dabei, die genau über ihr Flugzeug und das Fliegen in der Thermik Bescheid wissen.
 Da ist es manchmal auch für die erfahrenen Piloten und Fluglehrer nicht ganz so einfach, die hohen Anforderungen
 ihrer kleinen Fluggäste zu erfüllen oder auf alle Fragen die richtigen Antworten parat zu haben.

 Letztendlich sind aber alle Fragen beantwortet und alle Wünsche erfüllt worden. Über fünfzig Starts wurden geflogen
 und Dutzende Hähnchen verspeist. Die Kinder und die Obernauer Möven hatten viel Spaß,
 in den Augen spiegelte sich aber auch die Anstrengung dieses Nachmittags wider.