FSC Möve Obernau

Besuch des Städtischen Kinderheimes bei den Segelfliegern im Altenbachtal

Seit 25 Jahren besuchen nunmehr die Kinder des Städtischen Kinderheims
die Obernauer Segelflieger im Altenbachtal.
Der Segelflugverein feiert im nächsten Jahr sein 50 - jähriges Bestehen und ist stolz darauf,
dass seit einem Vierteljahrhundert auf dem schönen Fluggelände in Obernau
den Kindern eine Abwechslung geboten werden kann,
die in ihrem Jahresablauf einen besonderen Höhepunkt darstellt.

Wie die Schwestern und Betreuerinnen aus dem Kinderheim immer wieder berichten,
freuen sich die Kinder schon Wochen und Monate vor dem alljährlichen Besuch
im Frühsommer auf die Rundflüge in doppelsitzigen Segelflugzeugen und Motorseglern
mit erfahrenen Piloten und sogar Fluglehrern.

Hoch erfreut und aufgeregt berichten die Kinder von den Flügen im Kinderheim
im Bessenbacher Weg, das aus der Luft, aus etwa 500 Metern Höhe,
auch für die Kinder gut zu erkennen ist. Aber auch die jeweiligen Schulen,
die die Kinder besuchen, werden aus der Luft sehr schnell ausgemacht.
Sofort erkennen die Kinder selbstverständlich auch das Stadtbad,
das Schloß und den Bahnhof mit seinen vielen Gleisen.

Wie in den letzten Jahren hat auch diesmal die Firma Möbel Kempf in Sulzbach
ihre Hüpfburg zur Verfügung gestellt, damit die Segelflieger den Kindern
 die Wartezeit bis zum Einstieg auf den Copilotensitz angenehm verkürzen zu können.

 Die Mitglieder des Vereines versorgten die Kinder auch in diesem Jahr mit selbst gebackenen Kuchen, Eis und Limonade,
 am Abend gab es die vom alljährlichen Fliegerfest Ende August bekannten und beliebten, knusprigen Hähnchen vom Grill.
 Den nötigen Hunger haben sich die Kinder vorher außer mit der Fliegerei auch noch beim Basteln, Tischtennisspielen
 und beim Mitfahren im Seil - Rückholwagen geholt, wobei gewetteifert wurde,
 um das Steuer auf einer Leerfahrt auch einmal selbst zu übernehmen.

 Als besondere Attraktion haben der 1. Vorsitzende des Vereins, Klaus Schickling,
 und der langjährige Organisator des Kinderfestes, Werner Schuck, in diesem Jahre
 vier doppelsitzige, im Cockpit offene Segelflugzeuge mitsamt ihren Eignern eingeladen,
 um im Altenbachtal ihrer Flugleidenschaft nachzugehen und dabei jeweils eines der Kinder
 als Copiloten mitzunehmen. Es handelte sich hier um Segelflugzeuge der Marke "Slingsby",
 einem Jahrzehnte alten englischen Segelflugzeug, das von seinen Haltern
 hingebungsvoll gepflegt und gewartet wird.
 Auch wenn es insbesondere beim Kurvenfliegen in diesen "fliegenden Kisten" ziemlich zieht,
 war es doch für die Kinder ein ganz besonderes Ereignis,
 die Welt aus der Vogelperspektive einmal ohne schützende Plastikkanzel zu bestaunen.

 Mit dem Wunsch, im nächsten Jahre unbedingt wieder kommen zu dürfen
 und der Zusicherung der Segelflieger, die Kinder auch wieder einzuladen,
 verabschiedeten sich diese mit dem Ausblick auf das nächste Jahr,
 dann in einer ASH 25 mitzufliegen, dem leistungsstärksten doppelsitzigen Segelflugzeug,
 das weltweit gebaut wird und demnächst in Obernau zum Einsatz kommen wird
.