FSC Möve Obernau

 1. Kontinentales Slingsby Treffen 2007 in Goch

Wie viele Slingsbys fliegen in den Niederlanden, Belgien und Deutschland? Genug für ein Treffen?
Bob van Aalst, selbst Holländer und Mitglied im deutschen LSV Goch, meinte Ja.

Diese Idee stellte er während der letztjährigen Rally des Vintage Glider Clubs in Angoulème
der Oldtimertruppe des Flugsportclub „Möve“ Obernau vor.
Der Vorschlag stieß auf Zustimmung und so wurde für die Woche nach Pfingsten 2007
zur ersten kontinentalen Slingsby Rally nach Goch-Asperden eingeladen.

Schon bald gab es vier Anmeldungen aus Deutschland,
Bob wollte mit seinen drei eigenen Slingsbys teilnehmen und eine weitere Anmeldung aus den Niederlanden

Natürlich spielt das Wetter bei einer solchen Veranstaltung eine wichtigen Rolle.
Echte Liebhaber kommen aber auch bei schlechten Wettervorhersagen.

Als erste treffen am Pfingstmontag die beiden Obernauer Slingsbys,
eine T.21B und ein Prefect, in Asperden ein.
Sie kommen direkt vom Babytreffen in Achmer.
Natürlich sind Bob van Aalsts T.21B und Prefect und die T.8 Tutor seiner Tochter Mira schon da.

Am Dienstag konnte wegen des schlechten Wetters nicht geflogen werden.

Der Mittwoch zeigt sich zunächst von der besten Seite, blauer Himmel und windstill.
Nach dem gemeinsamen Frühstück wurden die Flugzeuge aufgebaut und gegen Mittag begann der Flugbetrieb.

Das Wetter war thermisch nicht so gut, aber am Abend gelangen mit den beiden T.21 noch schöne Flüge.
Unter der Abschirmung vor der heranziehenden Warmfront wurden in einem großflächigen Gebiet mit ruhigem Steigen
zwischen einem halben und einem Meter pro Sekunde noch Höhen bis 1700 Metern erreicht.
Am Abend standen neunzehn Starts und 4 Stunden und achtzehn Minuten in der Startkladde.
Während des Einräumens traf Jörn Assmann mit seiner T.21B ein.

Der Donnerstag war wieder nicht fliegbar, Regen und starker Wind.
Trotzdem erreichten am Abend Eric Munk und Erwin Janssen mit ihrer T.34 Sky Asperden.

Am Freitag konnte wieder geflogen werden. Die Thermik war immer wieder durch Ausbreitung und Abschirmung gestört.
Neben vielen Platzrunden konnten auch einige Thermikflüge durchgeführt werden.
Jan Förster bereicherte an diesem Tag die Flotte mit seiner T.31.
Insgesamt wurden 38 Starts mit über acht Stunden Flugzeit gemacht.

Schon während des Treffens stand fest, dass dies nicht das letzte Slingsby Treffen sein sollte.
Das nächste wird wahrscheinlich wieder in Goch in der Woche nach Pfingsten 2008 stattfinden.

Klaus