FSC Möve Obernau

Segelflugweltmeisterschaft in Lüsse vom 2. - 16. 8. 2008

Zum dritten Mal nach 2002 in Südafrika, 2006 in Eskilstuna und jetzt in Lüsse nahm Michael an der Weltmeisterschaft
in der Offenen Klasse mit seinem Lieblingsflieger, einer ASW 22BLE teil.

Im Team mit seinem Freund Tassilo gelang es ihm, seinen 2006 errungenen Weltmeistertitel erfolgreich zu verteidigen.

Nach der Anreise Ende Juli wurden einige Flüge in der Trainingswoche absolviert.

Eröffnet wurde die Weltmeisterschaft am 2. August auf dem Marktplatz in der Kreisstadt Belzig.


Der erste Wertungstag startete am Sonntag, 3. August.
Am Ende des Tages lag Michael auf dem 13. Platz.
Er flog seinen Flieger “HM” mit neuen, verlängerten Aussenflügeln,
die sich jedoch im direkten Vergleich mit Tassilos Flieger als nachteilig erwiesen.
Darauf wurde “HM” wieder mit dem “alten”, bewährten Aussenflügel ausgerüstet.


Der Rückbau hat sich gelohnt. Den zweiten Wertungstag, Montag 4. August, beendete Michael als Tagessieger.
In der Gesamtwertung verbesserte er sich auf den vierten Platz.

Den dritten Wertungstag beendete Michael als Sechster, in der Gesamtwertung rückte er auf den dritten Platz vor.

Nach einem Ruhetag, wegen schlechtem Wetter, plazierte sich Michael zusammen mit Tassilo am Ende des vierten Tages
auf Platz 4 und in der Gesamtwertung auf Platz 2.
Das Wetter war erheblich schlechter als vorhergesagt. In der 15 m Klasse kam ein Pilot nach Hause,
2 Piloten in der 18 m Klasse erreichten das Ziel, 20 in der Offenen Klasse, während alle anderen aussen landeten.
Am Abend lud unser Team zum deutschen Abend bei Spanferkel und Bier, unter anderem von Michael gezapft.


Erneut konnte am Freitag, 8. 8. wegen schlechtem Wetter nicht geflogen werden.
Viele Piloten sollen darüber ziemlich froh gewesen sein nach dem feuchten Abend auf der deutschen Party.

Platz 8 in der Tageswertung am Ende des fünften Tages bedeutete weiter Platz 2 in der Gesamtwertung.

Wieder machte am Sonntag, 10. 8. das Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Der sechste Wertungstag brachte den Durchbruch.
Michael beendete den “Speed Assigned Area Task” vor Tassilo als Tagessieger.
Damit übernahm er in der Gesamtwertung Platz 1 vor Tassilo auf Platz 2.

12. 8.: wieder schlechtes Wetter.

Der siebte Wertungstag lief nicht so gut für Tassilo und Michael.
Sie hatten beim Abflug einige Probleme und beendeten beide den Tag auf Platz 11,
in der Gesamtwertung wurde es an der Spitze enger, aber sie blieben an der Spitze des Feldes.

Am 8. und letzten Wertungstag,

einem Speed Task über 507.0 km rund um Berlin entgegen dem Uhrzeigersinn,
liessen Tassilo und Michael bei teilweise äusserst schwierigem Wetterbedingungen nichts mehr anbrennen.
Mit sehr guter Teamarbeit, unterstützt auch von Holger Karow, landeten Tassilo auf dem 4. und Michael auf dem 3. Platz.

In der Gesamtwertung sicherte sich Michael nach acht Wertungstagen mit 7437 Punkten
vor Tassilo mit 7345 Punkten und dem Südafrikaner Laurens Goudrian mit 7265 Punkten erneut den Weltmeistertitel.
Übrigens flog Michael bereits 2002 mit Laurens und Tassilo in Südafrika die Weltmeisterschaft.
   Bemerkenswert ist auch: die vier erstplazierten Piloten flogen ASW 22 BLE!

Nach ausgiebigen Feiern auf der Farewell Party am Freitag, 15. August folgte am Samstag morgen die Siegerehrung.

Danach einige Pressegespräche, die Rückgabe der “HM” an ihren Besitzer und schliesslich die Heimfahrt.

Nach langem Warten tauchte Michael am Samstag abend kurz nach 21 Uhr in seiner Heimat bei den Möven in Obernau auf.
Mit Musik, gutem bayerischen Bier und Leberkäse und natürlich vielen Freunden
wurde sein Sieg feuchtfröhlich bis in die Morgenstunden am Sonntag gefeiert.
DSC_0893_250


Es blieben nur ein paar Stunden Schlaf, bevor Michael am Sonntag Nachmittag um 15:30 Uhr den Rückflug
in seine Wahlheimat Melbourne in Australien antrat.

Seitdem sitzt er wieder intensiv an der Arbeit und denkt häufig an erfolgreiche Tage in Lüsse
und vor allem an die schönen Stunden bei seiner Möve in Obernau.