FSC Möve Obernau

Segelflugweltmeisterschaft in Eskilstuna vom 28. 5. - 18. 6. 2006 - Wettbewerbstage 1 - 11

 
 Pünktlich zum ersten Wettbewerbstag, Pfingstsonntag, den 4. 6., verbesserte sich das Wetter,
 sodass für allen Klassen eine Tagesaufgabe ausgeschrieben wurde.
 Für Michael lief es sehr gut: Er konnte den Wettbewerb gleich mit einem Tagessieg starten.

 Zweiter Wettbewerbstag, 5. 6.: Michael landet auf dem 10. Platz,
 während der dritte und vierte Tag wegen nicht fliegbaren Wetter neutralisiert wurde.

 Fünfter Wettbewerbstag, 8. 6.: Bei äußerst schwierigen Wetterverältnissen müssen beide deutschen Piloten in der offenen Klasse,
 der amtierende Weltmeister Holger Karow und Michael den Motor starten und erreichen nur den 17. Platz.
 In der Gesamtwertung fiel Michael auf den 6. Platz zurück.

 6. Wettbewerbstag, 9. 6.: Bei erneut schwierigen Wetterverhältnissen kommt Michael als 14. ins Ziel.
 und rutschte in der Gesamtwertung auf den 7. Platz

7. Wettbewerbstag, 10. 6.:
Erland Lorenzen, Meteorologe des deutschen Teams, sagt Blauthermik voraus.
Offensichtlich kam das Michael sehr entgegen.
Er beendete den Flug mit seinem zweiten Tagessieg
und verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz
direkt hinter Giorgio Ballarati mit der ETA.

8. Wettbewerbstag, 11. 6.: Erneut machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung.
Eine Seebriese von der nahen Ostsee machte das Gebiet sehr schlecht fliegbar,
sodass der Tag neutralisiert wurde.

9. Wettbewerbstag, 12. 6.: Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte geflogen werden.
Michael belegte den 4. Platz und in der Gesamtwertung weiter Platz 2.

10. Wettbewerbstag, 13. 6.: Wieder ist es fast tropisch heiß in Eskilstuna.
Obwohl Michael “nur” den 3. Platz in der Tageswertung belegt,
steht er in der Gesamtwertung auf Platz 1.
Er war heute 20 Minuten schneller als die ETA unterwegs.

 
 11. Wettbewerbstag, 14. 6.: Ein von den Piloten nicht gewünschter Ruhetag am Mittwoch
 reduziert die noch möglichen Wertungstage auf drei.
 Wegen des Durchzugs einer Kaltfront wäre der Tag aber sowieso nicht fliegbar gewesen.

 

 

 Mehr ...