top of page

Saisonbeginn bei den Segelfliegern in Obernau

Was macht ein Segelflieger eigentlich im Winter? Fliegt ihr auch im Winter? Die Antwort lautet: Jein. Selbstverständlich versuchen wir auch im Winter den ein oder anderen sonnigen Tag zum Fliegen zu nutzen. Traditionell veranstalten wir beispielsweise ein Silvesterfliegen und lassen das Jahr anschließend gemütlich bei einer Feuerzangenbowle ausklingen.


Jugendgruppe beim Silvesterflugbetrieb
Jugendgruppe beim Silvesterflugbetrieb

Da im Winter mit wenig Thermik zu rechnen ist und man bei der Kälte nicht den ganzen Tag draußen verbringen möchte, wird die Winterpause hauptsächlich genutzt, um die Vereinsflugzeuge zu Pflegen. Angeleitet wird die winterliche Wartung der Vereinsflugzeuge durch den Werkstattleiter.

Instandhaltungsprogramme durcharbeiten, Wartungen durchführen, Flugzeug polieren und putzen – Aufgaben, die sich in der Werkstatt unseres Vereins abspielen.


Mittlerweile ist April und das große Finale der winterlichen Werkstattarbeit steht bevor: Die jährliche technische Abnahme der Flugzeuge, bei der ein Prüfer unter strengen Blicken die Lufttüchtigkeit bescheinigt.


Die ersten warmen Wochenenden der Saison wurden bereits genutzt. Die Segelflugzeuge wurden aufgerüstet und Sicherheitsschulungen und Refresher zum Flugbetrieb fanden bereits statt. In der Luftfahrt gibt es ein Grundprinzip, welches besagt: „Sicherheit geht vor“, weshalb jeder Pilot zunächst Übungsstarts mit einem Fluglehrer fliegen muss. Auch dürfen Piloten nicht direkt Passagiere befördern, denn hierzu ist ein Mindestmaß an fortlaufender Flugerfahrung innerhalb der letzten 90 Tage notwendig.


Bei der Möve gab es in diesem Jahr bereits einige Flugbewegungen. Insgesamt verzeichneten wir bereits 315 Landungen im Altenbachtal (Stand 08.04.2024). Ein Hauptbestandteil des Flugbetriebes ist der Ausbildungsbetrieb, denn wir bilden mit unseren Schulflugzeugen angehende Piloten aus. Neben der Segelflugausbildung bieten wir im Verein auch die direkte Ausbildung zum Motorseglerpilot an.

Vor allem Jugendliche beginnen aber zunächst mit der Segelflugausbildung, denn der reine Segelflug ist ein vergleichsweise günstiges Hobby. Bei der Möve belaufen sich die Kosten für einen Jugendlichen auf circa 620€ pro Jahr. Darin enthalten sind alle Vereinsbeiträge und Fluggebühren.


Der Nachwuchs im Verein ist besonders wichtig. Wir werben jährlich für neue Flugschüler, die fliegerisch motiviert sind und gleichzeitig das Interesse haben, den Verein voranzubringen. Das Mindestalter für den Schulungsbeginn liegt bei gerade einmal 14 Jahren. Mit 16 Jahren kann man bereits die SPL-Lizenz (Sailplane-Pilot-Licence) erwerben.


Flugschülerin Sina Kapp kurz vor dem F-Schlepp
Flugschülerin Sina Kapp kurz vor dem F-Schlepp

Du hattest schon immer Lust mit der Fliegerei in Berührung zu kommen? Du bist gerne in der Natur unterwegs? Du interessierst dich für Technik? Du willst irgendwann mal beruflich in der Luftfahrt arbeiten? Du fliegst schon immer daheim mit dem Flugsimulator durch die Gegend? - Die Segelflugausbildung ist der perfekte Einstieg in die Welt der Luftfahrt.

Wenn du Interesse hast, schreib uns doch einfach mal an (auskunft@moeve-obernau.de), wir ermöglichen dir einen Schnuppertag bei uns auf dem Flugplatz.

158 Ansichten

Comments


bottom of page