Bitterwasser Tag 10

Heute war einer der lehrreichsten Flüge, den ich jemals hatte. Die Wetterbedingungen waren entgegen der Vorhersage ziemlich schwierig. Es ging schon mal damit los, dass wir den Start verlegen mussten, weil der Wind nicht der Vorhersage entsprach. Da die Pfanne sehr groß ist und viele Flugzeuge am Start standen, hat uns das eine Stunde Flugzeit gekostet. Über den Tag hatten wir dann Windgeschwindigkeiten von 40 bis 50 km/h. Heute, im Team mit der 4i, hatten wir einen starken Beginn.


Am Nachmittag haben wir jedoch eine große Fehlentscheidung getroffen und deshalb die Rückenwindwende viel zu tief genommen. Nämlich sind wir einfach eine Wolke – die nicht mehr aktiv war – zu weit geflogen. So fanden wir keinen Anschluss mehr an das Wetter und gleichzeitig lief auch noch alles breit wodurch es sehr schwer wurde die Bärte zu zentrieren. Nach langem Suchen mussten wir dann den Motor zünden um wieder sicher nach Hause zu kommen.

Segelflieger 4i über Namibia

Autor: Joshua Rieger